Jobsuche + Bewerbung

Zurück zur Übersicht

Work&Travel Jobsuche in Neuseeland

Um deine Reisekasse während deines Work&Travel-Aufenthaltes in Neuseeland aufzubessern, kannst Du theoretisch jede Art von Job annehmen, vorausgesetzt, dass Du ein Working Holiday Visum besitzt. Denke bei der Jobwahl aber auch daran nicht nur auf das Geld zu schauen, sondern auch darauf zu achten, Jobs anzunehmen, die dir auch Eindrücke in die neuseeländische Arbeitswelt verschaffen, bzw. deine Englischkenntnisse verbessern. 

Typische Arten von Working Holiday Jobs

Typische Arbeiten finden sich natürlich im Bereich der Landwirtschaft als Erntehelfer (Fruit picking and packing), in Neuseeland v.a. ganz klischeehaft auf Kiwi-Plantagen, aber auch in sogenannten Orchards (=Obstgärten v.a. mit Äpfel, Aprikosen und Kirschen) oder Weingütern. Ob hierbei deine Englischkenntnisse jedoch sinnvoll trainiert werden ist äußerst fraglich. Dafür sind Ernte-Jobs einfach zu haben und bieten bei guter Arbeit auch anständige Bezahlung (meist nach kg). 

Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es in der Gastronomie (z.B. als Kellner, Küchenhilfe oder als Aushilfskraft bei Großveranstaltungen, Festivals, usw.). Dort sind die Stundenlöhne oft nicht ganz so hoch, dafür hat man aber direkten Kundenkontakt. 

Ebenfalls denkbar wäre ein Job als Rezeptionist in einem Hostel. Hostels suchen oft gezielt nach Backpackern, die dann entweder die Rezeption übernehmen oder andere Arbeiten (wie z.B. Zimmermädchen) im Hostel verrichten. In der Regel laufen diese Jobs so ab, dass man ca. 2-3 Stunden am Tag für das Hostel arbeitet und als „Lohn“ gratis dort übernachten darf (Work for accomodation). Eine zusätzliche Bezahlung ist eher selten. 

Oft wird auch viel Reklame für sogenannte Promotion-Jobs gemacht und eine hohe Bezahlung in Aussicht gestellt. Allerdings sollte man hier sehr vorsichtig sein. Meist verstecken sich hinter solchen Anzeigen, wie „Promotion Job! 500-2000 Dollar per week“, ganz einfach nur Werbeagenturen, die Flyer-Verteiler suchen. Tatsächlich wird man dann jedoch nach verteilten Stück bezahlt, und dies untersteigt normalerweise den in Aussicht gestellten Lohn bei Weitem. Auch Spendenorganisationen werben mit solchen Slogans. Oft verbirgt sich hinter den Lockangeboten auch ein Call-Center, dass Telefonverkäufer sucht. In den meisten Fällen halten diese Anzeigen aber nicht, was sie versprechen.

Falls du bereits eine Ausbildung gemacht hast, kannst Du vielleicht sogar eine entsprechende Arbeit in deinem erlernten Beruf annehmen, was sowohl von der Bezahlung gesehen als auch von dem Erfahrungsgewinn betrachtet die beste Alternative wäre.

In Hostels wird man auch öfter von jemandem angesprochen, kleine Arbeiten zu verrichten, wie z.B. Bäume im Garten auszuschneiden, etc. Hierfür bekommst Du selbstverständlich auch etwas Cash auf die Hand. In wiewit so etwas dann legal ist, muss man allerdings prüfen! 

Wie ein neuseeländisches Bewerbungsschreiben auszusehen hat, eine Mustervorlage dafür und was man alles beachten sollte, findest Du im Kapitel „Bewerbungs-Vorlage“ (ebenfalls kostenlos auf unserer Website).

Wer nicht direkt einen bezahlten Job findet, bzw. die Zeit sinnvoll und günstig überbrücken möchte bis er einen bezahlten Job hat, ist mit „Wwoofing“ (siehe entsprechendes Kapitel) ganz gut bedient. Dort hat man neben den 3-4 Stunden Arbeit noch genügend Zeit am Nachmittag nach Jobs zu suchen und gibt währenddessen kein Geld für Wohnen und Essen aus.

Booking.com

Wo finde ich Work&Travel Jobs in Neuseeland?

Viele der kleinen Jobs, die Backpackern angeboten werden findet man an den schwarzen Brettern in Hostels oder durch Mundpropaganda. Da muss man einfach auch etwas Glück haben und zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.  Oft sind diese aber keine „angemeldeten“ Jobs. Die Bezahlung erfolgt dann jeweils am Ende des Tages oder der Woche Cash auf die Hand. Hierfür benötigst Du kein Working Holiday Visum. Auch hier sollte man genau hinschauen, in wie weit diese Beschäftigungsverhältnisse dann legal oder illegal sind - das kommt ganz auf den Einzelfall an. 

Wer aktiv etwas für seine Jobsuche tun möchte, der sollte es v.a. im Internet probieren. Einige Seiten stellen wir hier nun kurz vor:

Adressen-Liste: Work&Travel Jobs

Backpackerboard
Webadresse: http://www.backpackerboard.co.nz/work_jobs/ 
Beschreibung: Plattform speziell für Backpacker-Jobs, die täglich mit mehreren neuen Jobs gefüttert wird. Auch für Aupair-Stellen geeignet.
 
Trademe 
Webadresse: https://www.trademe.co.nz/jobs 
Beschreibung: Deren Haupt-Website sieht ein wenig aus wie ebay, ist auch so ähnlich aufgebaut... Neben Auktionen gibt es hier aber auch einen großen Stellenmarkt für ganz Neuseeland

Seek
Webadresse: https://www.seek.co.nz/
Beschreibung: Die wohl umfangreichste Job-Suchmaschine im Land. Für einfache Tätigkeiten wenig ergiebig. Aber sehr gut für professionelle Jobs geeignet, z.B. bei vorhandener Ausbildung.

BBH (work for accommodation)
Webadresse: https://www.bbh.co.nz/Notice-Boards/New-Zealand-Backpackers-Notice-Boards.html 
Beschreibung: Job-Portal des BBH-Netzwerkes speziell für „work for accommodation jobs“. Also für Alle, die in einem Hostel (z.B. Rezeption, Putzen, Betten machen, Gartenarbeit, etc.) im Austausch gegen freie Unterkunft arbeiten möchten. Aber Achtung: auch hierfür wird ein Working Holiday Visum benötigt, ein Touristen Visum reicht nicht aus!

PickNZ
Webadresse: https://www.picknz.co.nz/
Beschreibung: Umfangreiches Portal zum Thema Erntejobs. Es wird ausführlich über die möglichen Jobs nach Regionen und Saison informiert und aufgeklärt. Außerdem gibt es mehrere regionale Büros, an die man sich wenden kann, um einen Job vermittelt zu bekommen. Oft genügt schon ein Anruf und das Office hat etwas Passendes parat. Am besten kontaktiert man die jeweiligen Regional-Büros:
https://www.picknz.co.nz/contact/

Lohn für Working Holiday Maker in Neuseeland

Vor Steuerabzug steht dir ein Stundenlohn von mindestens 17,70 NZ$ zu (wird ständig angepasst). Den aktuell gültigen Mindestlohn in Neuseeland kannst du immer topaktuell auf der offiziellen neuseeländischen Regierungs-Website abrufen: https://www.employment.govt.nz/hours-and-wages/pay/minimum-wage/minimum-wage-rates/

Bei Backpackern wird leider oft versucht diesen Mindestlohn zu umgehen. Besondere Vorsicht gilt z.B. bei Erntearbeit, wenn nach Kilo oder Stück bezahlt wird (z.B. pro gepflücktem Kilo Kiwis xx NZ$). Diese Abrechnungsart ist zwar erlaubt, aber es müssen dir trotzdem mindestens 17,70 NZ$ (bzw. der aktuell gültige Satz) pro Stunde übrig bleiben, auch wenn Du weniger gepflückt hast. Das ist per neuseeländischem Gesetz definitiv garantiert, auch wenn dir der Arbeitgeber etwas anderes erzählt.

In der Regel gibt es für Backpacker ca. 18-20 NZ$ pro Stunde, also meistens knapp über Mindestlohn-Niveau.

Die Auszahlung der Löhne sollte per Überweisung auf dein neuseeländisches Bankkonto erfolgen, normalerweise in wöchentlichen Abständen (also nicht wie bei uns 1x pro Monat).

Tipp: Bei unserem Starter Package Neuseeland ist u.a. ein 12 Monate Jobservice inklusive. Dabei bekommst Du regelmäßig neue Jobs angeboten und bekommst persönliche Beratung für deine Bewerbungen!