Bankkonto + Finanzielles

Zurück zur Übersicht

Bankkonto + Finanzielles

Work&Travel Bankkonto in Kanada beantragen

Inhalt dieser Seite

Work&Travel Bankkonto in Kanada beantragen

Enthält Werbelinks

Ein kanadisches Bankkonto kann sich in zweierlei Hinsicht lohnen. Alle die in Kanada einer „angemeldeten“ Arbeit nachgehen wollen, benötigen zur Verrechnung ihres Lohnes ein Bankkonto bei einer kanadischen Bank (auf deutsche Konten wird wegen der hohen Überweisungsgebühren kein Lohn ausgezahlt). Aber auch zum günstigen Abheben von Bargeld kann sich ein solches Konto lohnen. Nach der Eröffnung überweist man einfach eine höhere Summe von einem deutschen Konto aus auf das Neue in Kanada und kann dann vor Ort stets kostenfrei mit der kanadischen EC-Karte Bargeld in beliebiger Stückelung erhalten. Mehr über dieses Thema findest Du im Kapitel „Geldbeschaffung“.

Welche Banken stehen für Work&Travel zur Auswahl?

Wenn Du dich dann also entschlossen hast ein kanadisches Bankkonto zu eröffnen, hast Du zunächst die Qual der Wahl der richtigen Bank. Hier eine Übersicht an kanadischen Banken, bei denen Du theoretisch ein Konto für deinen Work&Travel Aufenthalt eröffnen kannst:

 

Tipps zur Kontoeröffnung bei Work&Travel

Nach der Wahl der richtigen Bank hast Du die Wahl zwischen verschiedenen Kontomodellen. Mit der günstigsten Version liegt man aber meist richtig. Am besten vergleichst Du vor Ort kurz die Kontomodelle der oben genannten vier Banken um herauszufinden welche Bank am besten zu dir passt. Mit den hier genannten Banken kannst Du auf jeden Fall nicht viel falsch machen, da diese alle sehr groß sind, einigermaßen angemessene Gebühren verlangen und auch fast flächendeckend überall in Kanada Filialen und Automaten haben.

Nimm dir vor Ort für die Eröffnung ca. 1 Stunde Zeit. Du benötigst lediglich:

  • zwei offizielle Identifikations-Dokumente, also z.B. deinen Reisepass und deinen Führerschein. Alternativ geht auch dein Personalausweis. 
  • deine SIN (Social Insurance Number). Diese muss also auf jeden Fall vor der Kontoeröffnung beantragt worden sein.
  • eine kanadische Adresse (gib hier einfach die Adresse deines aktuellen Hostels / Gastfamilie an oder falls du unser Vor-Ort-Paket gebucht hast, die Adresse des Büros aus unserem Starter Package

Vereinbare einen Termin bei einer beliebigen Filiale oder frage einfach am Schalter nach. Der Rest ist denkbar einfach und versteht sich dann von selbst bzw. wird dir von dem Bankangestellten erklärt. Du solltest aber in jedem Fall auf das Online-Banking bestehen, welches meistens sowieso kostenlos ist. Dann kannst Du nämlich später von überall aus ganz einfach deinen Kontostand kontrollieren und nachprüfen ob dein Arbeitgeber dir auch wirklich deinen verdienten Lohn ausgezahlt hat. 

Achtung: Deine zugehörige Debit-Card (vergleichbar mit einer EC-Karte) kannst Du im Normalfall erst nach 5-7 Werktagen bei der Bankfiliale abholen. Falls Du zu diesem Zeitpunkt nicht mehr in der Stadt sein solltest, kann dir die Karte auch an eine beliebige Postadresse in ganz Kanada zugeschickt werden (z.B. nächstes Hostel oder nächste Wwoofing-Familie). Sicherer ist es aber in jedem Fall die Karte persönlich abzuholen. Schließlich kann mit der Karte auf dein Kontoguthaben zugegriffen werden. Plane also daher, wenn möglich, ein paar Tage in deiner Ankunftsstadt (z.B. Vancouver) ein.

Tipp: Die kanadischen Karten sehen aufgrund der 16-stelligen Nummer auf der Vorderseite aus wie eine Kreditkarte, sind aber nur sogenannte „Debit-Cards“. Sie ersetzen daher keine Kreditkarte! Kreditkarten sind aber in Kanada absolut notwendig. Falls Du noch keine hast, musst Du also noch Eine separat bestellen. Dazu empfehle ich dir folgende Karte: https://trips.backpackerpack.de/karte

Mehr dazu kannst du auch im nachfolgenden Kapitel „In Kanada gebührenfrei per Karte bezahlen“ nachlesen.

Werbe-Hinweis und Disclaimer: In diesem Artikel befinden sich Affiliate-Links. Klickst du auf solche Links und bestellst/buchst bei dem jeweiligen externen Verkäufer/Anbieter ein Produkt, dann erhalten wir hierfür ein Werbeentgelt/Provision. Für dich entsteht kein Nachteil oder Mehrkosten und wir verwenden auch grundsätzlich keine Werbelinks zu Partnern, deren Leistungen wir selbst für nicht gut empfinden. Diese Links dienen der finanziellen Unterstützung unseres Blogs, den wir dir als Leser gebührenfrei zur Verfügung stellen.