Telefon, Internet + Post

Zurück zur Übersicht

Telefon, Internet + Post

Alles zum Thema Post und Pakete in Kanada

Inhalt dieser Seite

Alles zum Thema Post und Pakete in Kanada

Pakete von Kanada nach Deutschland verschicken

Pakete von Kanada nach Deutschland zu verschicken ist ziemlich teuer. Wer also nicht unbedingt etwas loswerden möchte (z.B. zu viel oder falsche Sachen eingepackt und der Rucksack geht nicht mehr zu), der sollte darauf verzichten Pakete nach Hause zu verschicken. Nimm dir lieber weniger von zu Hause mit als zu viel (Tipps dazu findest du in unserem Rucksack Ratgeber). Du kannst vor Ort alles nachkaufen, wenn Du die jeweiligen Dinge (z.B. Dienstkleidung, schwarze Schuhe zum Kellnern, Ski, Snowboard, usw.) dann wirklich brauchst. Dies kommt mit Sicherheit billiger als zu viel Eingepacktes wieder zurückzuschicken.

Für Alle, die es nicht lassen können, werden hier die ungefähren Paketpreise für verschiedene Ausmaße angegeben, damit Du dir vorher schon bewusst wirst, wie teuer der Spaß wirklich werden kann:

Briefe 
bis zu 100gr: 6 CA$
bis zu 200gr: 10 CA$

Mini-Pakete bis zu 500gr:
International Air (per Luftpost, 5-7 Tage): 19 CA$
Int. Surface (per Schiff, 4-6 Wochen): 10 CA$

Pakete bis zu 2kg:
International Air (per Luftpost, 5-7 Tage): 55 CA$
Int. Surface (per Schiff, 4-6 Wochen):  25 CA$

Pakete bis zu 10kg:
International Air (per Luftpost, 5-7 Tage): 193 CA$
Int. Surface (per Schiff, 4-6 Wochen):  102 CA$

Allerdings hängen die Preise auch vom Ort ab, es macht also einen Unterschied, ob man z.B. etwas aus Toronto oder Vancouver verschickt. Daher sind die hier genannten Zahlen errechnete Durchschnittspreise.

Bei Paketen über 15kg geht preislich unter 150 CA$ gar nichts mehr. Du siehst also, dass ein paar Kilo zu viel sehr schnell teuer werden können. Sofern es sich nicht um wertvolle Stücke handelt oder um Dinge, an denen Du persönlich hängst, kommt eine Entsorgung in Kanada und späterer Neukauf in Deutschland wahrscheinlich sogar billiger. Unserer Erfahrung nach haben 95% der Backpacker beim Start viel zu viele Sachen dabei! Daher also nochmal der Hinweis lieber zweimal zu überlegen, was man wirklich braucht oder was man evtl. in Kanada auch vor Ort nachkaufen kann.

Souvenirs solltest Du eher am Ende der Reise kaufen und in deinem Fluggepäck nach Hause transportieren. 

Tipp: Besonders sperrige/große Souvenirs können als zusätzliches Reisegepäck am Check-In Schalter aufgegeben werden (Sondergepäck). Bitte denke daran das Maximalgewicht deines Gesamtgepäcks nicht zu überschreiten.

Noch ein Spar-Tipp: Wer innerhalb Kanadas Pakete verschicken will (z.B. ein großes Snowboard oder große Gepäckstücke), der kann dazu nicht nur die Post nutzen, sondern auch den „Versand per Bus“. In Kanada bieten nämlich die Linien-Busanbieter wie z.B. Greyhound auch zugleich einen extrem günstigen Paketversand an. Abgeben kann man sein Paket in jedem Busbahnhof, der Empfänger kann es dann entweder an seinem nächstgelegenen Busbahnhof abholen oder gegen Aufpreis auch nach Hause liefern lassen. Das ist nicht nur sehr günstig sondern auch extrem schnell, da das Paket meistens gleich schon im nächsten Bus mitgenommen wird.

Versandshops

Wer als Backpacker unterwegs ist wird wohl nur selten eine Schere, Tesa, Klebeband, Kartons, etc. dabei haben - also alles was man zum Verpacken von Paketen eigtl. braucht. 

Wenn Du also wirklich etwas nach Deutschland versenden möchtest, kannst Du dir diese Dinge im Supermarkt/Baumarkt alle einzeln besorgen oder aber Du nutzt einen sogenannten Verpackungsshop. Dort bekommt man seine mitgebrachten Gegenstände ordentlich eingepackt und in einem passenden Karton sicher verstaut. Diesen kann man dann beim nächsten Postamt selbst aufgeben oder lässt ihn gleich beim Versandshop zur Abholung stehen. Der Service kostet meistens unter 20 CA$, je nachdem wie viele Objekte man zu verpacken hat. Diese Art von Geschäft gibt es in Kanada in jeder größeren Stadt.

Booking.com

Post in Kanada empfangen

Als Work&Traveller hat man meistens keine feste Adresse und viele Hostels nehmen auch keine Post für Gäste entgegen, so dass es durchaus problematisch werden kann, wenn es um das Thema „Postadresse“ geht. Es gibt aber 3 Möglichkeiten um das Problem zu umgehen.

  1. Du kannst dir in einer kanadischen Postfiliale ein Postfach mieten. Das geht schon ab einer Mindestlänge von 3 Monaten und kostet rund 20CA$ pro Monat.
  2. Eine flexiblere und sogar völlig kostenlose Methode ist das empfangen nach dem „General Delivery“ Prinzip, bzw. in den französisch-sprachigen Teilen auch „Poste Restante“ genannt. Dabei lässt Du dir deine Post einfach an ein beliebiges Postamt in Kanada schicken. Deine Post wird dort maximal 10-14 Tage lang eingelagert, solange hast Du Zeit sie beim Postamt abzuholen, danach geht die Post automatisch an den Absender zurück. Wichtig ist, dass man sich auf dem Postamt, wo man den Service nutzen möchte vorher registriert (kostenlos). Man geht nur kurz in die Filiale, füllt ein kleines Formular aus und ist in wenigen Minuten startklar. Man bekommt dann auch die genaue Adresse mitgeteilt, die auf den Briefen stehen muss, damit das Ganze funktioniert.

    Das sieht dann z.B. so aus:
    Bsp. für engl. Regionen:            
    Max Mustermann 
    GD STN MAIN 
    Calgary AB, T0H 1A0 
    Canada

    Bsp. für frz. Regionen:
    Max Mustermann
    PR SUCC A
    Montréal QC, H3Z 2Y7
    Canada

    GD steht dabei für General Delivery und PR für Poste Restante. Das nachfolgende STN MAIN (Station Main) oder SUCC A (succursale A) identifiziert dann die genaue Postfiliale in der Stadt, da viele Städte natürlich mehr als ein Postamt haben.
  3. Falls Du dich bei einer Partnerorganisation in Kanada (z.B. mit unserem Starter-Package) anmeldest, kannst Du dir deine Post einfach an die Adresse der Organisation schicken lassen (z.B. an das Büro in Vancouver oder in Toronto) und irgendwann abholen, bzw. an jeden Ort in Kanada kostenfrei nachsenden lassen, egal wo Du gerade bist.